Latte Macchiato selber machen

So kannst du dir den leckersten Latte Macchiato selber zaubern:

Wenn wir an Kaffee denken, fallen uns eine Menge unterschiedlicher Kaffeezubereitungsarten ein. Jede von Ihnen klingt sehr verlockend und ist lecker. Der Latte macchiato hingegen ist das perfekte Getränk für zwischendurch und schmeckt besonders hervorragend. Doch wie kann man sich einen leckeren Latte macchiato selber machen?

Die Geschichte hinter dem Latte macchiato

Wer hätte es gedacht, das beliebte Heißgetränk findet seinen Ursprung in Italien. Denn Latte macchiato gehört mittlerweile zu den beliebtesten Kaffeespezialitäten weltweit. Latte macchiato bedeutet auf deutsch nämlich ,,gefleckte Milch“ und wurde ursprünglich mal dazu hergestellt, um die Kinder an den Kaffee zu gewöhnen. Das typische am Latte macchiato ist, dass dieser mehr Milch als Kaffee enthält und dem Milchkaffee sehr ähnelt. Dass das Heißgetränk so beliebt bei den Erwachsenen wird, damit hätte wohl niemand gerechnet.

Diese Materialien benötigt man für den klassischen Latte macchiato

Um den Latte macchiato machen zu können, wird nicht viel an Zubehör benötigt. Das wichtigste ist ein langes und vor allem schmales Glas und Milch.
Milch ist der Hauptbestandteil des Heißgetränkes und bietet somit die Grundlage. Ebenso benötigt man eine Espressomaschine und einen Milchaufschäumer.
Welche Milch man letztendlich verwendet, hängt vom eigenen Geschmack ab, denn man kann den Latte macchiato beim selber machen auch beliebig variieren. Um den klassischen Latte macchiato herstellen zu können, sollte man jedoch auf eine höherprozentige Milch setzen, da sich die Milch dann besser und vor allem auch leichter aufschäumen lässt.
Wer möchte, kann seinen Latte macchiato am Ende auch noch mit einem leckeren Kaffeekeks oder etwas Kakaopulver dekorieren.

Latte macchiato zubereiten

Der klassische Latte macchiato wird wie folgt zubereitet. Etwa 200 ml Vollmilch werden in das Milchkännchen gegeben und aufgeschäumt. Um den Milchschaum
herzustellen, gibt es auch viele verschiedene Methoden, die man anwenden kann.
Jetzt muss sich der Milchschaum auf der Oberfläche des Glases absetzen. Dazu gießt man die warme, aufgeschäumte Milch zu ca. 1/3 in das schmale Glas und lässt diese für ca. 2-3 Minuten stehen. Der Milchschaum wird jetzt vorsichtig mit einem Löffel auf die Milch gesetzt.
In der Zwischenzeit, wo man auf das Absetzen der Milch wartet, kann schon der Espresso zubereitet werden.
Der Espresso sollte auch eine relativ hohe Qualität haben, da man den Qualitätsunterschied im Latte macchiato ansonsten später herausschmecken kann. Je besser die Aromen des Espressos sind, desto leckerer wird der Espresso am Ende auch.
Um den Latte macchiato zu vollenden, wird jetzt der heiße Espresso in das Glas gegossen. Dadurch das der Espresso heißer als der Milchschaum ist, schwimmt dieser unter dem Milchschaum und auf der Milch.
Wer möchte, kann jetzt noch etwas Kakaopulver auf den Latte macchiato geben und diesen in vollen Zügen genießen.

Latte macchiato Rezepte in verschiedenen Variationen

Wer noch nicht genug vom klassischen Latte macchiato hat, kann diesen auch mal anders probieren. Es gibt viele unterschiedliche Erweiterungen an das klassische Modell.
Beispielsweise kann man sein Heißgetränk mit einer Schokoladenvariation versüßen oder verschiedene Sirupe hinzugeben, um in ein einzigartiges Latte macchiato Erlebnis einzutauchen. Denn der Latte macchiato steht für eine Pause und eine Zeit, um diesen besonders zu genießen, um sich einen Moment an Ruhe zu schenken.

Der süße Schokoladen Macchiato

Für den süßen Macchiato lässt man etwas Schokolade in Sahne schmelzen. Dazu erhitzt man die Sahne zuerst und legt anschließend die Schokoladenstückchen in die Sahne hinein, damit sich diese auflösen kann.
Die Schoko-Sahne wird später mit dem gekochten Espresso vermischt und wie gewohnt in das Latte macchiato Glas gegossen.
Um für einen süßen Vanillegeschmack zu sorgen, kann man noch etwas Vanillesirup den Macchiato abstimmen.

Der leckere Latte macchiato Vanille- Zimt

Für den Latte macchiato Vanille wird etwas Vanillezucker in die aufzuschäumende Milch gegeben. In den Espresso wird etwas Zimt untergemischt. Beides wird anschließend wie gewohnt befüllt.
Diese Variante passt hervorragend für kalte Tage oder auch, um etwas Neues auszuprobieren.

Pflanzenmilch im Latte macchiato

Wer auf herkömmliche Kuhmilch verzichten möchte oder einen anderen Geschmack als Milch ausprobieren möchte, kann auch zu Pflanzenmilch greifen.
Sojamilch, Reismilch oder auch Hafermilch können für den Latte macchiato verwendet werden. Diese Milchsorten bringen einen süßen Beigeschmack in das Latte macchiato Erlebnis. Das einzig Schwierige an diesen Milchsorten ist der niedrige Fettanteil. Der Fettanteil spielt gerade für das aufschäumen der Milch eine besondere Rolle. Für diese Milchsorten ist also etwas Übung geboten, um ein schönes Ergebnis erzielen zu können. Als Alternative gibt es heutzutage jedoch auch schon extra Barista- Hafermilch zu kaufen, welche das Aufschäumen der Milch ungemein erleichtern soll. Der Nachteil ist jedoch, dass diese Milch etwas teurer als die normale Pflanzenmilch ist.

Tipps, um den Latte macchiato selber machen zu können

Um den leckersten Latte macchiato selber zu machen, gibt es hilfreiche Tipps, die man anwenden kann, um ein sehr gutes Ergebnis zu erzielen und noch einiges bei der Zubereitung besser zu machen.
So gelingt dir dein Latte macchiato auf jeden Fall.

Die Milch lange genug aufschäumen

Wer die Milch nicht lange genug aufschäumt, wird feststellen, dass der Milchschaum schnell wieder in sich zusammenfällt.
Das frustriert ganz schön und macht keinen Spaß.
Je länger man die Milch aufschäumt, desto mehr Luft gelangt in die Milch. Durch diese Luftbläschen, die entstehen, wird der Milchschaum besonders fest und fällt nicht mehr in sich zusammen.
Um die Milch bestens aufschäumen zu können, gibt es auch unterschiedliche Materialien. Entweder man hat einen Milchschäumer zu Hause oder man muss die Milch per Hand aufschäumen. Milchschäumer gibt es in unterschiedlichen Varianten: elektrisch, mit Siebeinsatz oder durch Batteriebetrieb.
Wer leider keinen Milchaufschäumer zu Hause hat, muss die Milch entweder mit einem Schneebesen per Hand aufschäumen oder die Milch in ein Gefäß gießen mit der Möglichkeit, diese zu schütteln.

Sauberes Schichten

Für den perfekten Latte macchiato sollte man sich die nötige Zeit nehmen. Denn durch das unsaubere Schichten entsteht nicht das typische dreigeteilte Muster, für das der Latte macchiato so bekannt ist.
Um den Milchschaum auf der Milch zu verteilen, kann man sich beispielsweise einen Löffel zur Hilfe nehmen. Damit gelingt es viel besser, den Milchschaum vorsichtig aufzusetzen.
Den Espresso kann man zudem vorsichtig in das Glas vom Rand aus hineinlaufen lassen.
Man muss sich immer vor Augen halten, dass, je vorsichtiger man beim Schichten ist, der Latte macchiato umso besser am Ende wird.

Genießen und ausprobieren

Wer zu den Genießern gehört, wird mit dem klassischen Latte macchiato auf Dauer nicht bedient sein.
Das gute an dem beliebten Heißgetränk ist zum einen, dass man ihn selbst so Variieren kann, wie man möchte und zum anderen, dass er schnell gemacht ist. Wenn also mal nicht alles auf Anhieb so klappt, wie man sich das gerne vorstellt – nicht direkt aufgeben. Das wichtigste bleibt immer noch: Das Genießen des Kaffees! Deshalb viel Spaß beim Ausprobieren und beim Entdecken von neuen Variationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.