Ist Kaffee zum Frühstück gesund? Die Vorzüge einer Tasse Kaffee am Morgen

monticellllo - Fotolia.com

Wenn ich morgens aufstehe, ist das erste was ich brauche eine Tasse Kaffee. Ohne diesen schwarzen Muntermacher komme ich einfach nicht in Schwung. Solltest du wie ich zu den Menschen gehören, die zum Frühstück Kaffee trinken und sich Gedanken um ihre Gesundheit machen, kannst Du beruhigt sein. Ein oder mehr Tassen Kaffee am Morgen sind auf jeden Fall nicht ungesund. In diesem Artikel kläre ich, warum der Kaffeegenuss am frühen Morgen sogar gesund sein kann.

Die Frage ist also, was die Vorzüge einer Tasse Kaffee am Morgen sind und ob das beliebte Heißgetränk positive oder negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Für viele Menschen ist der Kaffee das Einzige, was sie morgens zu sich nehmen. Ich habe in einem anderem Artikel von Bulletproof Kaffee berichtet. Hierbei handelt es sich um eine Art Diät, bei der ein Kaffee zum Frühstück das Einzige ist, was man zu sich nehmen soll. Doch kann das Gesund sein? Ich meine nur Kaffee und sonst nichts? Die meisten Webseiten zu diesem Thema empfehlen ganz klar ein ausgewogenes Frühstück zu sich zu nehmen. Es wird behauptet, das Menschen, die nichts Frühstücken mehr Zwischendurch essen und daher zunehmen. Es gibt aber auch Studien, wie die im Nutrition Journal erschienene Studie von Volker Schuzdziarra, die praktisch das Gegenteil belegt (Quelle #1). Ich persönlich gehöre zu den Menschen, die gleich nach dem Aufstehen nichts essen. Ich habe einfach keinen Hunger. Aber nur weil ich selber nichts zum Frühstück esse heißt das ja nicht, dass diese Lebensweise gesund ist. Ich will jetzt keine Ernährungstipps geben, würde aber schon behaupten, dass neben Kaffee ein ausgewogenes Frühstück eine gute Idee ist. Wie erwähnt berichten viele Webseiten im Internet, wie wichtig ein ausgewogenes Frühstück (gern auch mit Kaffee) ist. Lesenswert ist hierzu ein Bericht, der auf Spiegel.de erschienen ist.

Nun aber zu den Vorzügen eines Kaffees am Morgen:

Koffein macht munter und aufmerksamer

Das im Kaffee enthaltene Koffein eignet sich wunderbar, um den Organismus am Morgen in Schwung zu bringen. Der aufmunternde Effekt tritt nach ca. 15 bis 30 Minuten ein und hält für gewöhnlich mehrere Stunden an. Der Grund dafür ist, dass das Koffein an bestimmten Molekülen unserer Zellen andockt – den sogenannten Adenosinrezeptoren. Dadurch verdrängt das Koffein den für die Müdigkeit zuständigen Botenstoff Adenosin. Das Resultat ist: Wir werden munter und können uns besser konzentrieren. Auch unsere Gedächtnisleistung profitiert übrigens davon. Dieser Effekt hält über Stunden an.

Allerdings gibt es hier ein kleinen Haken. Wenn wir Menschen häufig Koffein (also z.B. Kaffee) zu uns nehmen, gewöhnt sich der Körper daran. Er baut eine sogenannte Toleranz gegenüber Koffein auf. Der Effekt, das Kaffee munter macht, schwächt daher mit der Zeit ab.

Kaffee enthält wertvolle Antioxidantien

Im Kaffee sind eine Menge Antioxidantien enthalten. Wenn Du wissen möchtest, was Antioxidantien sind und wie viel davon im Kaffee enthalten sind, empfehle ich Dir, den entsprechenden Artikel auf den Seiten des grünen Kreuz zu lesen.

In Kurzform kann man sagen, das Antioxidantien freie Radikale einfangen und unschädlich machen. Sie schützen also unsere Zellen gegen Alterung. Es gibt Studien die belegen, dass Kaffee dadurch vor Diabetes Typ-2, Alzheimer und Prostatakrebs schützen kann. Wenn man möchte, dass Kaffee möglichst viele von diesen tollen Antioxidantien enthält, sollte man ganze Bohnen kaufen und diese kurz vor der Zubereitung selber mahlen. Außerdem sollte man immer einen qualitativ hochwertigen Kaffee trinken und das nicht nur wegen dem Geschmak. Auch die richtige Lagerung ist wichtig, da Antioxidantien vom Licht und Sauerstoff der Luft zerstört werden.

Noch ein kleiner Tipp: Grüner Kaffee, über den ich vor kurzem berichtete, enthält noch mehr Antioxidantien – genauer gesagt Chlorogensäure, aus der durch die Röstung die Antioxidantien entstehen.

Kaffee stärkt die Darmflora

Ein weiterer Grund, warum man sich morgens bereits einen Kaffee gönnen darf, ist die Tatsache, dass Kaffee ideal für eine gesunde Darmflora ist. Deutsche Wissenschaftler am Institut für Biochemie und Lebensmittelchemie der Universität Hamburg haben herausgefunden, das sich von den im Kaffee enthaltenen löslichen Ballaststoffen, verschiedene Bakterien in unserem Darm ernähren.

Kaffee schützt die Leber

Das Risiko an Leberkrebs zu erkranken sinkt um 40%. Zu diesem Resultat kommt eine Meta-Analyse, nachzulesen im Deutschen Ärzteblatt. Ich selber bin kein Mediziner und habe ehrlich gesagt nicht ganz verstanden, was, wie, wo und warum. Aber es soll wohl wirklich so sein, dass verschiedene Substanzen im Kaffee ein bestimmtes Krebsrisiko, welches durch Schädigung der Leber entsteht, vermindert. Vielleicht findet sich ja ein Leser meines Blogs, der hierzu genaueres sagen kann.

Wie schaut ein Frühstück mit Kaffee aus?

Praktisch kann man zu jedem ausgewogenen Frühstück auch einen Kaffee trinken. Was nicht so gut ist, ist die Kombination von Kaffee mit Orangensaft. Dies kann unter Umständen zu einer Übersäuerung führen. Vor allem der gekaufte Orangensaft, der weniger natürliches Vitamin C und Antioxidantien enthält ist in Kombination mit Kaffee nicht zu empfehlen. Wer morgens gerne Orangensaft trinkt, sollte diesen frisch pressen!

Wie sieht nun ein gesundes Frühstück mit Kaffee genau aus? Als erste sollte man direkt nach dem Aufstehen Zitronensaft mit etwas lauwarmen Wasser trinken (Quelle #3). Eine Stunde später nimmt man dann das eigentliche Frühstück zu sich. Dieses sollte beispielsweise aus Haferflocken, Nüssen und Obst bestehen. Das Obst sollte hierbei so frisch wie möglich sein. Jogurt – insbesondere Naturjogurt – oder auch Quark sollte auf keinen Frühstückstisch fehlen. Wer morgens gerne Brot oder Brötchen isst, sollte immer zu echten Vollkornprodukten greifen. Als Belag eignet sich Quark mit Kräutern, Käse oder auch Puten- bzw. Geflügelaufschnitt. Etwas Marmelade wird einen hierbei auch nicht umbringen. Ein Brötchen mit Quark und Marmelade ist übrigens super lecker!

Als Getränke eignen sich neben Kaffee natürlich auch Tee. Milch ist, wenn man es gut verträgt, auch sehr gesund am morgen. Man sollte aber Vollmilch trinken oder welche direkt vom Bauernhof. Es ist übrigens nicht wirklich gut, morgens Säfte zu trinken.

Fazit

Ich will hier den Kaffee nicht als ein Wundermittel am Frühstückstisch verkaufen. Das ist er nicht und das soll er auch gar nicht sein. Es ist aber ganz gewiss nicht ungesund, sich bereits morgens ein oder zwei Tassen Kaffee zu gönnen. Kaffee ist auf jeden Fall besser als sein Ruf und sicherlich nicht ungesund. Einen interessanten Artikel darüber, ob Kaffee gesund oder ungesund ist, habe ich bei der regere zu diesem Artikel auf den Seiten der Apotheken Umschau gefunden. Ich finde diesen Artikel sehr lesenswert.

Quellen und interessantes über die gesundheitliche Wirkung von Kaffee

1.) Frühstücken ist kein Muss
Bericht auf Focus.de

2.) Kaffee stärkt die Darmflora
Bericht der Berliner Zeitung

3.) Zitronenwasser: Gesunder Start in den Tag
Bericht auf Fit For Fun

Schlagworte zu diesem Beitrag: ,