Grüner Kaffee zum Abnehmen Ein Trend aus der USA

Orlando Bellini - Fotolia.com


Wer In sein möchte trinkt den Kaffee grün. War vor kurzem noch grüner Tee das Trendgetränk bei allen die gesund Leben wollen, ist nun grüner Kaffee voll angesagt. Diesem Heißgetränk sagt man nach, dass man durch regelmäßigen Konsum schnell abnehmen kann. Ob grüner Kaffee wirklich der Fatburner schlechthin ist und ob es schmeckt kläre ich in diesem Artikel.

Wenn ich ehrlich bin, wusste ich bis jetzt gar nicht, dass es grünen Kaffee überhaupt gibt. Eine erste Suche im Internet hat ergeben, dass es dieses Wundermittel schon seit einiger Zeit in Drogerien zu kaufen gibt. Allerdings findet man es hier für gewöhnlich als Extrakt in Kapsel- oder Pulverform. Die Idee, den Kaffee aufzubrühen stammt wie so vieles aus den USA und findet sein einigen Monaten auch in Deutschland immer mehr Anhänger.

Grüner Kaffee, was ist das?

Grüner Kaffee ist eigentlich gar nichts besonderes sondern ganz normaler Kaffee, der noch nicht geröstet wurde. Jeder Kaffee ist nämlich zu beginn grün. Wir in Deutschland kennen halt nur den gerösteten Kaffee. Die schöne braune Farbe und das tolle Aroma bekommt der Kaffee durchs Rösten. Grüner Kaffee ist dem nach nichts anderes als die rohe, ungeröstete Bohne. Wie eingangs erwähnt wird die grüne Bohne bereits seit längerem in Drogerien als Nahrungsergänzung in Form von Pulver und Kapsel angeboten.

Anzeige

Unterschied zwischen grünen und schwarzen Kaffee

Grüner Kaffee ist praktisch das selbe wie schwarzer nur ungeröstet. Der Koffeeingehalt und Eiweisgehalt sind ähnlich. Unterschiede gibt es bei den Vitaminen, da diese beim Rösten verloren gehen. In Sachen B-Vitamine, Vitamin C kann grüner Kaffee voll punkten. Der wichtigste Unterschied ist aber der deutlich höhere Anteil an Chlorogensäure. Chlorogensäure schützt aufgrund antioxidativ Wirkung unsere Zellen. Auch die Blutfett und Leberwerte können sich durch grünen Kaffee verbessern.

An dieser Stelle muss aber noch erwähnt werden, das Chlorogensäure vielen Menschen auf den Magen schlägt. Beim schwarzen Kaffee wird aus diesem Grund versucht, durch spezielle Verfahren, den Gehalt der Chlorogensäure möglichst gering zu halten.

Ein weiterer Unterschied ist der Kaloriengehalt. Grüner Kaffee enthält auf der einen Seite deutlich mehr Kohlenhydrate. Auf der anderen Seite hat er nur halb so viel Fett. Praktisch spielt das aber keine Rolle, da die Kalorien beim Kochen nicht in das Getränk übergehen.

Hilft grüner Kaffee wirklich beim Abnehmen?

Nur weil man grünen Kaffee trinkt, wird man nicht abnehmen. Wenn man mal ein wenig googelt wird man auf Magazine und Blogs stoßen, die von einer Studie aus dem Jahre 2012 berichten. Laut dieser Studie von Joe Vinson an der University of Scranton in Pennsylvania soll der grüne Kaffee die Fettverbrennung ankurbeln. Die im Kaffee enthaltene Chlorogensäure soll sogar dafür sorgen, dass der Körper kein neues Fett mehr ansetzt – also Glucose nicht entsprechend verarbeiten kann. Alle Probanden der Studie haben binnen sehr kurzer Zeit ca. 10% Körpergewicht abgenommen, ohne ihre Ernährungsgewohnheiten groß zu ändern. Das ist sicherlich ein beeindruckendes Ergebnis. Aber da an dieser Studie nur 16 Probanden teilgenommen haben, ist der Ergebnis nicht wirklich aussagekräftig. Zu Behaupten, das man durch grünen Kaffee abnehmen wird, ist daher meiner Meinung nach sehr gewagt. Allerdings schadet der Konsum von grünen Kaffee nicht. Es spricht also nichts dagegen selber mal zu testen, ob man zu den Glücklichen gehört, die durch grünen Kaffee schnell abnehmen.

Anzeige

Wie schmeckt grüner Kaffee

An vielen Stellen im Web kann man lesen, dass grüner Kaffee nicht wirklich lecker ist. Ich persönlich kann mich dem anschließen. Der Kaffee schmeckt grasig herb – was überhaupt nicht mein Fall ist. Ganz gleich ob einen dieser Kaffee schmeckt oder nicht. Mit seinem schwarzen Bruder hat er weder geschmacklich noch farblich was gemeinsam.

Die Zubereitung gestaltet sich übrigens sehr einfach. Entweder man kauf ihn in Beutel und bereitet ihn ähnlich wie Beuteltee zu oder man kauft ihn als Pulver und bereitet ihn in einem Kaffeefilter zu. Ganz gleich für welche Variante man sich entscheidet, der Kaffee ist bereits nach drei Minuten fertig.

Ursprung

Der Ursprung des grünen Kaffees geht zurück bis nach Jemen ins 15. Jahrhundert. Dort wird das Getränk bis heute gern getrunken – aber nicht pur. Man zerstößt die die grünen Bohnen in einem Mörser und lässt sie dann zusammen mit zerstoßenen Ingwer und Sesamsamen in Wasser aufkochen. Gern wird dann noch etwas Ziegenmilch dazu gegeben.

Im Mittelalter hat man übrigens grünen Kaffee als Heilmittel getrunken.

Links und Quellen zum Thema grüner Kaffee

1.) Grüner Kaffee, ein umstrittener Schlankmacher:
Bericht im Spiegel

2.) Grüner Kaffee – Fatburner zum Aufbrühen?
Bericht in der Brigitte

3.) Abnehm-Hype aus der USA
Bericht auf N24.de

4.) Grüner Kaffee zum Abnehmen
Bericht auf T-Online.de

Schlagworte zu diesem Beitrag: ,